OK

VSV als Spitzenverband der Vermögensverwalter: Für eine starke Stimme im Bundeshaus

Der VSV will sich künftig als Spitzenverband der Vermögensverwalter für wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen der Branche einsetzen. Laut FINMA zählt die Schweiz 1934 Vermögensverwalter. Der VSV ist mit 800 Vermögensverwaltern, 850 Einzelmitgliedern und über 60 Partnermitgliedern wie Banken und Experten heute der Berufsverband der Branche. Mit der Bewilligung der FINMA für die vom VSV gegründeten Aufsichtsorganisation AOOS widmet sich der Verband künftig voll und ganz der Interessenvertretung der Branche, die insgesamt rund 600 Milliarden Schweizer Franken verwaltet. Der VSV hat mit der Erlangung einer KMU-freundlichen FINIG/FIDLEG-Gesetzgebung bewiesen, dass er die Interessen der Branche erfolgreich durchsetzen kann.


Die Anzahl der Vermögensverwalter nimmt nicht ab, sondern bleibt stabil. Der VSV will die Interessenvertretung für den Sektor noch weiter stärken. Gestützt auf die Beschlüsse seiner letzten Mitgliederversammlung wird sich der VSV künftig als reiner Branchenverband aufstellen. Er steht allen Marktteilnehmern – Bewilligungsträgern der FINMA und im Beratungsregister eingetragenen Personen – offen und bietet seinen Mitgliedern Dienstleistungen in den Bereichen Rechtsberatung, Aus- und Weiterbildung und Interessenvertretung. Der Verband unterstützt auch, wenn es um die Wahl von Systemlösungen geht – etwa bei Haftpflichtversicherungen, PMS-Systemen, Analysen zur Risikomessung, CRM oder ähnliches. Die Dienstleistungsanbieter sollen über den VSV als Drehscheibe effizient und koordiniert mit den Mitgliedern zusammenkommen. Auch für die Anschlusspflicht an eine Ombudsstelle bietet der Verband eine Lösung an.

 

VSV-Präsident Serge Pavoncello betont den Mehrwert der neuen Ausrichtung des Verbandes: «Die Aufsichtsorganisationen unterstehen direkt der FINMA. Ihre Aufgabe ist es, die ihnen unterstellten Vermögensverwalter zu überwachen. Sie können deshalb die Branche weder beraten noch ihre Interessen gegenüber der Politik und Banken verteidigen. Diese Lücke füllt der VSV: Wir bieten unseren Mitgliedern eine unabhängige rechtliche Beratung und eine engagierte Interessenvertretung in Parlament und Verwaltung».

 

Der VSV tauscht sich als grösster und gesamtschweizerischer Branchenverband regelmässig mit der FINMA und der Bundesverwaltung über die Entwicklung des Berufsstandes sowie über die regulatorischen Rahmenbedingungen und deren praktische Anwendung aus. Mit seiner innovativen Weiterbildungplattform und dank der durch Musterverträge und Handbücher an die Mitglieder erbrachten Unterstützung, erlaubt er diesen eine vereinfachte und optimale Umsetzung der Anforderungen, die sich aus den neuen Gesetzeswerken FIDLEG/FINIG ergeben.